Schmuck

Diese Creolen  sind mit einem Goldüberzug versehen. Sie sind eine traditionelle Handarbeit aus Mali.

Hornschmuck aus Kenia

Ohrringe, Armreifen und Ringe, geschnitzt und fein geschliffen aus dem Horn des Zebu Rinds, bestechen durch ihre natürlichen Farbschattierungen und Leichtigkeit beim Tragen. Der Hornschmuck wird auch kreativ bemalt und mit einem Naturlack überzogen, der für die Haltbarkeit der Bemalung sorgt.

Armbänder aus Leder und Telefondraht

Armbänder aus Telefondraht und Leder werden in fast allen Ländern Afrikas hergestellt.

Halsketten aus Keramik und Beduinenschmuck aus Rocaille-Perlen

Keramikschmuck aus Kenia – Kazuri. Die Perlen werden von Hand geformt, glasiert, bemalt und zweimal gebrannt. Heute können um die 400 alleinstehende Frauen ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Kazuri bedeutet »klein und schön« in Kisuaheli. So heißt der in Kenia hergestellte handgearbeitete Keramikschmuck. Mit dem Ziel, allein stehenden Müttern eine Existenzsicherung zu bieten, gründete Lady Susan Wood 1975 eine kleine Manufaktur mit einer Hand voll Frauen. Heute verdienen mehr als 300 Kenianerinnen dadurch ihren Lebensunterhalt.

Beduinenfrauen auf dem Sinai stellen neben den schönsten Stickereien auch Halsketten her. »Fan Sina« (Kunst es Sinai) wurde von der Ägyptischen Naturschutzbehörde und der EU gefördert, um für das Volk der Jabaleya in den Bergen im Süden des Sinai eine Einkommensmöglichkeit zu schaffen. Heute arbeiten rund 500 Frauen in dem Projekt.

Tagua Schmuck

Aus Kolumbien kommt der Taguaschmuck. Die Taguanuss ist der Samen der Steinnusspalme. Sie wächst in den Regenwaldgebieten der Pazifikküste Kolumbiens am Ufer von Flüssen oder an feuchten Berghängen. Die Nuss wird sehr hart und lässt sich gut zu Schmuck verarbeiten. Sie wird geschnitten, gefärbt und poliert. Die Kombination mit Acai- sowie Chirilla-Samen und auf Textilschnur gezogen, ergibt einen sehr leichten und hautfreundlichen Schmuck. Von der Schmuckherstellung können dank der verbindlichen Abnahme viele Familien ihren Lebensunterhalt bestreiten.

Unser Hersteller kommt aus Kolumbien. 40 Frauen und 20 Männer sind fest angestellt und erhalten eine entsprechende Entlohnung und Sozialversicherung. Die meisten sind aus benachteiligten Schichten. Manche flohen vor den bewaffneten Konflikten zwischen den Regierungstruppen und der Widerstandsbewegung und sind so nach Bogota gekommen.